[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
Seiten: 1    Nach unten
Tags:
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Thema begonnen am: 09. Oktober 2018, 13:42:00 »
Nach oben Nach unten

Hallo,

gestern habe ich auf einem Acker einige ältere Bronzeteile gefunden, die ich gerne näher bestimmt haben möchte. Auf den Fotos fehlt noch ein Follis von Constantinus der sich gleich als erster unter die Spule gewagt hat (war recht gut erhalten  Super).

Zu den anderen Teilen. Das eine könnte eine Bronzeperle(?) sein die außen ein kantiges Profil hat. Kann die Perle bestimmt werden?

Weiterhin ist da noch ein Gürtelhaken, der wohl senkrecht auf einem Gürtel montiert war. Vielleicht war dieser Haken auch nur auf Holz befestigt. Die Zeitstellung ist mir unklar.

Das interessanteste Teil ist die Kappe aus Bronze, die eine Nadelhalterung hat. Sieht aus wie eine Paukenfibel. Merkwürdig ist aber, dass die Kappe wohl ursprünglich verzinnt war. Auch ist der Guss für eine Fibel recht massiv. Der Nadelhalter sieht auch eher nach Scharnierkonstruktion aus, was nicht zu einer Paukenfibel passen würde.

Was meinen die Experten?

LG Jochen

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Es sind 8 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

Bronzeteile 181008 a.jpg
Bronzeteile 181008 b.jpg
Bronzeteile 181008 c.jpg
Bronzeteile 181008 d.jpg
Bronzeteile 181008 e.jpg
Bronzeteile 181008 f.jpg
Bronzeteile 181008 g.jpg
Bronzeteile 181008 h.jpg


Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #1: 09. Oktober 2018, 15:54:51 »
Nach oben Nach unten

Fibel und Gürtelbeschlag würde ich mal sagen.  Smiley

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #2: 09. Oktober 2018, 17:48:40 »
Nach oben Nach unten

Das ist eine Tutulusfibel, wird ohne Einlagen gewesen sein, denke ich.
Hier mal eine mit...
Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
https://www.uibk.ac.at/klassische-archaeologie/Grabungen/Bregenz.html


Grüße Winken

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Antworten #3: 09. Oktober 2018, 21:25:47 »
Nach oben Nach unten

Zitat:Geschrieben von (versteckt)
Fibel und Gürtelbeschlag würde ich mal sagen. Smiley


Der Gürtelbechlag hatte vermutlich einen jetzt abgebrochenen Haken. Daher dachte ich an einen Gürtelhaken, der dann wohl recht labil gewesen ist. (Daher ist er wohl auch verloren gegangen Zwinkernd). Anders kann ich mir dieses Design nicht erklären!

LG Jochen

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #4: 10. Oktober 2018, 15:37:31 »
Nach oben Nach unten

Zitat:Geschrieben von (versteckt)
Der Gürtelbechlag hatte vermutlich einen jetzt abgebrochenen Haken

Hatte er Jochen.  Smiley

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Antworten #5: 27. November 2018, 18:53:48 »
Nach oben Nach unten

Bei dem Haken handelt es sich vermutlich um einen Beschlag vom Zaumzeug (römisch, 2. Jh.)

LG Jochen

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #6: 29. November 2018, 18:57:24 »
Nach oben Nach unten

Ist die Perle nicht ne Spinnwirtel? Würde spontan auf MA tippen

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Antworten #7: 29. November 2018, 22:57:47 »
Nach oben Nach unten

Zitat:Geschrieben von (versteckt)
Ist die Perle nicht ne Spinnwirtel? Würde spontan auf MA tippen


Das gefundene Teil hat einen Durchmesser von 15 mm, was vielleicht etwas klein ist für einen Spinnwirtel. Auf der anderen Seite ist die Bohrung ziemlich groß für eine Perle. Vielleicht ist das auch etwas ganz anderes. Wegen der Patina halte ich das aber schon für ein recht altes Teil.

LG Jochen

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #8: 29. November 2018, 23:15:05 »
Nach oben Nach unten

Diese Bronzeperlen sind nach wie vor ein Problem. Ich kenne etliche ähnliche Funde, die bislang nicht eindeutig bestimmt werden konnten.

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Seiten: 1    Nach oben
Gehe zu:  

Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Updates Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor