[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
Seiten: 1    Nach unten
Tags:
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Thema begonnen am: 08. Juli 2018, 18:48:46 »
Nach oben Nach unten

Meine  Funde  habe  ich  bislang  nicht  konserviert.  Sie  liegen trocken und  Staubgeschützt.
Jetzt  möchte  ich   Funde  ausstellen,  in  extra  dafür  vorgesehenen,  beleuchteten  Wandnischen  im
Flur.  Da  stehen  übrigens  schon  die  alten  Flaschen ,  die ich  kürzlich hier gezeigt  habe. Die  machen  sich  da  klasse.
Jedenfalls  will ich  die  Funde ohne viel  Aufwand  konservieren.  Habe  mir  1  kg  Paraffin  gekauft  und  heute  mal  die  ersten  Stücke   probeweise  gekocht. Das  Verhalten  verschiedener  Metalle studiert. Vom  Ergebnis  war  ich total  überrascht.  Klasse  gewachst   und  die  Konturen treten schärfer hervor.   Spass gemacht  hat  es  auch  noch.

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Es sind 3 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

IMG_9718.JPG
IMG_9719.JPG
IMG_9721.JPG


Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #1: 08. Juli 2018, 19:03:44 »
Nach oben Nach unten

Sieht ja aus wie neu  Schockiert.... super Ergebnis  Super  Super  Super 
Also mir gefällts  Smiley

LG

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #2: 08. Juli 2018, 19:09:21 »
Nach oben Nach unten

Das Problem beim Kochen ist, schön grüne Funde werden sehr dunkel.
Hab die Methode auch schon getestet, bin dann bei Buntmetall wieder davon abgekommen.

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #3: 08. Juli 2018, 19:12:24 »
Nach oben Nach unten

Schockiert Silbermünzen hast du auch mit eingekocht    
Wie sehen die jetzt aus und warum macht man sowas ?   Grübeln 

 

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Antworten #4: 08. Juli 2018, 19:53:30 »
Nach oben Nach unten

Silbermünzen  habe ich nicht  mit  gekocht. Jedenfalls nicht  wissentlich.
Funde  mit  einer extremen grünen  Patina  waren auch  noch  nicht  dabei. Danke für  den  Tipp.
Die  Münzen die sich im  Topf  befinden, sind  Münzen  die  Stark  verdreckt  waren und schon  länger im Dest-Wasser liegen.  Über  die  Hälfte  davon kann ich nach  dem  Bad  jetzt jetzt  ins  Album  wegpacken.

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #5: 09. Juli 2018, 05:31:41 »
Nach oben Nach unten

... sieht wirklich super aus![super]
Mich würde interessieren, wie lange du Sie eingekocht hast?

LG
Frank

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #6: 09. Juli 2018, 05:50:55 »
Nach oben Nach unten

In der Mitte unten ein Trommelhaken.   Winken

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Antworten #7: 09. Juli 2018, 13:52:23 »
Nach oben Nach unten

Ich  habe  nicht  auf  die   Uhr  gesehen beim  köcheln.  Aber  5  min  waren es bestimmt.
Irgendwo  habe  ich  gelesen,  kochen  bis  es nicht  mehr  sprudelt  ( zumindest  bei  Eisenteilen).
Und  tatsächlich  hat  es  bei  einigen  Teilen beim  Hineinlegen  gesprudelt wie aus einer Selterflasche.
 -entweichende  Gase ?
Meine  Frau  fand  die  Teile übrigens  nach  dem  Bab  aufeinmal  auch  viel Ansehenswerter.

     Gruß   Siggi

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #8: 09. Juli 2018, 14:56:32 »
Nach oben Nach unten

Hallo Co-Ko,
Bei edlen Metallen konserviere ich auch mit Paraffin, jedoch etwas anders als siggi.
Mache Paraffin flüssig und streiche den Gegenstand damit satt ein, lass es abkühlen und nehme
dann einen kleinen Gasbrenner. Erhitze den Gegenstand nur ganz kurz und lasse das Paraffin abrinnen.
Nach dem Trocknen einfach mit Leinen abreiben.
Gruß Franz

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Antworten #9: 09. Juli 2018, 15:44:55 »
Nach oben Nach unten

Danke  für  diesen  Tip  simal.  Hört  sich  gut  an.  Probier  ich  auch  aus

     Grus  aus  Brbrg     Siggi

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #10: 09. Juli 2018, 16:24:11 »
Nach oben Nach unten

Wobei manche von Paraffin abraten, wegen der Reinheit.

Weiße Vaseline ist auch ein gutes Konservierungsmittel  Zwinkernd

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Seiten: 1    Nach oben
Gehe zu:  

Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Updates Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor