[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Fundforen > Waffen und Ausrüstung vor WKI > Thema:

 Riemenende im Amphorenstil

Gehe zu:  
Avatar  Riemenende im Amphorenstil  (Gelesen 446 mal) 0
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1    Nach unten
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#0
09. Mai 2020, um 14:03:52 Uhr

Hallo,

dieser Fund von einem Acker könnte mal an einem Riemenende befestigt gewesen sein. Der Beschlag erinnert an römische Beschläge im Amphorenstil. Von der Patina her würde ich den Fund allerdings später datieren. Die massive Niete mit Rostspuren spricht gegen ein Riemenende obwohl die Ausführung der Niete wieder für einen römischen Beschlag spricht. Was ist eure Meinung?

LG Jochen  Winken


Es sind 4 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

Beschlag 200507 a.jpg
Beschlag 200507 b.jpg
Beschlag 200507 c.jpg
Beschlag 200507 d.jpg
Offline
(versteckt)
#1
09. Mai 2020, um 19:02:17 Uhr

Diesen Beschlag gehört in das 16./17. Jh.

Ganz typisch ist das lilienförmige Ende - Hier siehst du was ich meine, es sind zwar andere Teile als dein Beschlag aber die Richtung passt.

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://www.colchestertreasurehunting.co.uk/s/swordanddagger.htm


Gruß cyper

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#2
09. Mai 2020, um 21:21:20 Uhr

Hallo cyper,

danke für deine Bestimmung. Von der Patina gesehen würde der Beschlag gut ins 16./17. Jh. passen. Ich habe auch schon einige dieser Enden gefunden und stimme dir zu, dass die lilienförmige Verzierung nicht zu mir bekannten römischen Beschlägen passt.

Bleibt noch die extrem massive Niete. Die wurde zusammen mit dem Rest gegossen was ich bisher noch nicht bei Beschlägen aus dieser Zeit gesehen habe. Ein einfacher Lederriemen scheidet hier wohl aus. Auch passt hierfür die stark gewölbte Form nicht so recht. Daher habe ich keine Vorstellung woran dieser Beschlag befestigt war.

LG Jochen  Winken


Es sind 5 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

Riemenende 160628 a.jpg
Riemenende 160628 b.jpg
Riemenende 160628 c.jpg
Röm Beschläge 181005 a.jpg
Röm Beschläge 181005 b.jpg
Offline
(versteckt)
#3
09. Mai 2020, um 22:00:42 Uhr

Die 3 Beschläge auf dem einen Bild sind 2 römische Muschelbeschläge und ein elypsen oder mandelförmiger Beschlag.

Gruß cyper

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#4
09. Mai 2020, um 22:11:07 Uhr

Geschrieben von Zitat von cyper
Die 3 Beschläge auf dem einen Bild sind 2 römische Muschelbeschläge und ein elypsen oder mandelförmiger Beschlag.

Sorry. Die römischen Zaumzeugbeschläge hatte ich dazu getan um zu zeigen, dass diese römischen Beschläge relativ massive Nieten hatten, die mitgegossen wurden. Das hätte natürlich auch erwähnt werden können.

LG Jochen Winken

Offline
(versteckt)
#5
09. Mai 2020, um 22:39:44 Uhr

Alles falsch.
Das ist das Daumenblech einer Steinschlosspistole spätes 18. Jh.


Es sind 1 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

20170106_141552.jpg
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#6
10. Mai 2020, um 07:19:35 Uhr

Danke Wühler, dass scheint zu passen!  Super

LG Jochen  Winken

Offline
(versteckt)
#7
10. Mai 2020, um 09:34:17 Uhr

Könnte sein, das würde auch die Krümmung bestätigen. Mir kam bei meiner Annahme als  Beschlag spanisch vor, dass nur ein Dorn verwendet wurde, was ja ein Drehen als Riemenbeschlag begünstigen würde. Aber mir fiehl nichts passenderes ein und so richtete ich mich nur nach der stilistischen Lilie als Abschluss.

Gruß cyper

Offline
(versteckt)
#8
10. Mai 2020, um 09:46:25 Uhr

Das Daumenblech wird von einer Schraube quer durch den Griff, also von unten gehalten. Die rostige Stelle ist der Rest davon.


Es sind 1 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

20161225_134950.jpg
Offline
(versteckt)
#9
10. Mai 2020, um 09:52:13 Uhr

Danke dir für deine Mühe uns das so ausführlich zu erklären. Man lernt nie aus.  Super

lg Cyper

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#10
10. Mai 2020, um 12:52:49 Uhr

Geschrieben von Zitat von Wühler
Das Daumenblech wird von einer Schraube quer durch den Griff, also von unten gehalten. Die rostige Stelle ist der Rest davon.

Hallo Wühler,

danke für die weitere Erklärung. Bei genauer Betrachtung des Beschlags werden noch zwei Windungen der Eisenschraube gesehen. Daher muss der Beschlag über ein Gewinde verfügen.

Ist die Restauration der Pistole inzwischen abgeschlossen?

LG Jochen Winken

Offline
(versteckt)
#11
10. Mai 2020, um 13:01:19 Uhr

Ist bereits seit 3 Jahren abgeschlossen
Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://www.detektorforum.de/smf/anleitungen_zur_fundreinigung_und_restauration/die_alte_pistole_wuhlers_neue_bildergeschichte-t106168.0.html


Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#12
10. Mai 2020, um 13:29:07 Uhr

Schöne Restauration. Gratuliere!

LG Jochen  Winken

Seiten: 1 
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor