[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Fundforen > Dachboden & Flohmarkt Funde (Moderator: Gratian) > Thema:

 Schöne Kommode

Gehe zu:  
Avatar  Schöne Kommode  (Gelesen 994 mal) 0
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1    Nach unten
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#0
19. November 2023, um 15:53:53 Uhr

Hallo zusammen, kennt sich jemand mit historischen Möbeln aus?

Also laut meiner Onlinerecherche handelt es sich um eine Barocke Kommode, teilweise anscheinend Luis XV Kommode genannt?!
Wie kann man nun bestimmen ob es sich um ein Original aus dem Ende 18. Anfang 19. Jh handelt oder um einen jüngeren Nachbau?

LG



Es sind 1 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

PXL_20231119_131438984.jpg
Online
(versteckt)
#1
19. November 2023, um 18:19:31 Uhr

...wenn das ein Fohmarktfund ist, dann kann man i. d. R. von einem Nachbau 19./20.Jhd ausgehen.

   Grundsätzlich muss unterschieden werden, Original, Fälschung oder Kopie. Bei Fälschungen aus dem

   frühen 19.Jhd. wird es schwieriger, es gibt sehr gute, noch gute und minderwertige Fälschungen. Teils

   mit originalen Teilen wie Schubkästen, Türen, Füssen u. Beschlägen u. a. mit Teiloriginalen Korpussen.

   Das seriös zu beurteilen, kann nur ein versierter Fachmann o. Restaurator. Als Laie chancenlos.

   Kopien sind meist relativ einfach zu erkennen, wenige oder untypische Gebrauchsspuren und künstlich

   erzeugte Patina. Genagelte oder verschraubte verbindungen, maschinell erstellte verzapfungen u. keine

   Alterspatina im innern u. fast keine Abnutzungen der Schübe und keine Aufplatzungen im Furnier. Nur um

   einige auffälligkeiten zu nennen, die Liste ist fast eine unendliche Geschichte.

   Gute Originalmöbel der Barockzeit sind selten geworden, Teuer und haben immer den Weg zum Handel

   und zum Restaurator gefunden.

   Grüsse   Winken

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#2
19. November 2023, um 19:45:28 Uhr

Danke für deine Einschätzung Berni!
Bei genauerer Betrachtung sind mir teils grobe Versätze bei den Einlegearbeiten aufgefallen.
Weiters ist der Korpus innen mit goldener Farbe evtl. sogar Sprühlack oä. bemalt wenn auch eher dezent.
Wird also eher 100 Jahre alt sein und keine 200 oder mehr.

LG

Offline
(versteckt)
#3
20. November 2023, um 11:32:38 Uhr

früher

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen

siehe Beschläge noch drei Worte oder so

Offline
(versteckt)
#4
21. November 2023, um 09:51:31 Uhr

Mir scheinen die Beschläge künstlich patiniert zu sein, wie aus dem Baumarkt: in den Fugen zu schwarz, und da wo „abgegriffen“ zu golden. So sieht es für mich auf dem Foto jedenfalls aus. Die Intarsien machen auch einen etwas groben Eindruck.
Vor zwei Jahren hieß es übrigens bei „Bares für Rares“, dass echte Barockmöbel momentan ungewöhnlich günstig seien, weil sie derzeit wenig gefragt seien. Fiel mir gerade wieder ein, als ich bernis Antwort gelesen habe.

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#5
21. November 2023, um 13:06:51 Uhr

Die Beschläge sehen stellenweise so golden aus weil hier sehr grob mit einem Werkzeug Material abgeschliffen/abpoliert worden ist. Ob das bereits beim Herstellen erfolgt ist oder ob hier jemand später "restaurieren" wollte kann ich nicht sagen.
Und ja die teilweise markanten Versätze der Insartien hab ich ja schon erwähnt. Der Besitzer hat sich onehin nicht viel erwartet. Stammt aus einer Haushaltsauflösung.

Offline
(versteckt)
#6
26. November 2023, um 19:59:56 Uhr

Das ist eindeutig ein sog. Stilmöbel - hergestellt 2. Hälfte 20. Jahrhundert, Barockformen aufnehmend.
Ein genereller Tipp: Die Rückseite solcher Möbel kann häufig weiterhelfen. Weisst Sie fühlbare Furchen auf, so ist das ein Hinweis dafür, dass das Holz per Hand gesägt wurde. Fehlen solche Furchen, handelt es sich um maschinell gesägte Bretter.

Gruß,

Morrocota

Seiten: 1 
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor