[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
xxx
Avatar
Tags:
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1    Nach unten
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#0
16. September 2020, um 17:50:54 Uhr

Der Löwenkopf stammt von einem Schlachtfeld der Napoleonischen Kriege. 3,5x3 cm groß. Wo war der mal befestigt??
Die Münzlein und die Medaille kommen von einem anderen Feld. Alles ziemlich platt. Aber egal.
Wichtig für mich eher, dass ich wieder mal unterwegs gewesen bin.
Ach ja, ein 48stel Thaler aus Sachsen-Meiningen wird noch gereinigt. Zwinkernd


Es sind 6 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

IMG_20200916_175712.jpg
IMG_20200916_175717.jpg
IMG_20200916_175725.jpg
IMG_20200916_175734.jpg
IMG_20200916_175801.jpg
IMG_20200916_175813.jpg

Offline
(versteckt)
#1
16. September 2020, um 21:11:12 Uhr

Hallo,
der Löwenkopf könnte auch ein Möbelbeschlag sein. Erkenne allerdings keine Befestigung auf der Rückseite.
Schade um die Kupfernen, wie halt so oft leider sehr mitgenommen.
Schöne Grüße Kral

Online
(versteckt)
#2
16. September 2020, um 21:19:04 Uhr

Bei dem Löwenkopf mit dem langgezogenen Maul tippe ich auf Französischen. Hab hier mal einen Link über Funde aus Waterloo gepostet da waren solche glaube ich dabei. Cyper hat sich mal ausführlich mit den Köpfen beschäftigt, der weiß bestimmt genaueres.

« Letzte Änderung: 16. September 2020, um 21:30:33 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)
#3
16. September 2020, um 21:36:55 Uhr

Ein sehr freundlicher Löwe

Offline
(versteckt)
#4
16. September 2020, um 22:24:13 Uhr

....das Maß vom Löwenkopf wäre noch interessant zu Wissen.

    Da keine Befestigungsstellen erkennbar sind, tippe ich auf ein verlötetes Zierteil. Möglich das es von der Befestigung

    der Schuppenkette am Rückenteil eines Kürasses stammen könnte. Die gezeigte franz. Version zeigt den Löwenkopf

    zwar auf der Belederung angebracht, aber sicherlich war das nicht die einzige Möglichkeit der Befestigung. Der gezeigte

    Kürass ist der M 1810, dieser Kürass wurde aber auch als als M 1823 fast unverändert bis 1870 getragen. Also viel

    Luft nach oben für Befestigungsvarianten. Das zweite Foto zeigt den Löwenkopf auf einem preuss. Kürass ebenfalls als

    zusätzliche Zier. 

    Wüsste jetzt spontan keine Alternative wo der L.-Kopf befestigt war, auf jeden Fall nicht von einem Helm.

    Grüsse    Winken

   


Es sind 2 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

61750_d.jpg
68149_e.jpg

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#5
17. September 2020, um 12:30:49 Uhr

Maße wurden im ersten Beitrag genannt.
Übrigens ist eine Art "Klammerrest" an der rechten vorderen Seite noch zu erkennen.


Es sind 2 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

IMG_20200917_134230.jpg
IMG_20200917_134257.jpg

« Letzte Änderung: 17. September 2020, um 12:46:33 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)
#6
17. September 2020, um 12:40:03 Uhr

Geschrieben von Zitat von 1_highlander
Maße wurden im ersten Beitrag genannt.


...sorry, hab ich übersehen.

   Grüsse  Winken

Offline
(versteckt)
#7
17. September 2020, um 16:11:46 Uhr

Schade um den Rostocker-Pfennig 1798,
so häufig sieht man die gar nicht.

Gruss Walker

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#8
17. September 2020, um 16:44:22 Uhr

Richtig Karl. Vor allem hier in der Gegend nicht, aber von dem Acker kamen schon einige hervor.
Alles kann hier gehoben werden, von Norden bis nach Süden, Neuzeit bis 14.Jh.
Ein Großteil fiel halt leider vor ein paar Jahren einer Kiesgrube zum Opfer. Hatte ich ja bereits schon mal erwähnt...  Verlegen

Offline
(versteckt)
#9
17. September 2020, um 22:30:03 Uhr

Solch einen Löwenkopf hanbe ich auch gefunden. Weiß aber nicht, ob die vergoldet waren. Denn bei meinem sieht man noch einen Rest golden glänzen, wobei beim Kollegen dies noch fast vollständig erhalten ist.

Seiten: 1 
Gehe zu:  
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Updates Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor