Römische Münze,Brosche,Kreuzer 1774,Hundemarke 1899, zwei Silberne Knöpfe - Seite 2
[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
DetektorForum.de
Google
*
Achtung!
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Einloggen mit eMail Adresse, Passwort und Sitzungslänge
Mit Socialnetwork Konto anmelden
Erweiterte Suche
 
Seiten:  1 2    Nach unten
Bookmark and Share
Tags:
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Offline (versteckt)
« Antworten #15: 12. November 2017, 15:59:45 »
Nach oben Nach unten

Wenn du keine Erfahrung hast, dann lass sie erst liegen, bis die besseren Zeiten kommen. Kaputt machen geht sehr schnell. 

Ich würde von dem Einsatz von Natron bei vernünftigen Münzen sowieso nur abraten. Bei halbtoten macht das manchmal sinn, wenn man die Mondlandschaft etwas aufpolieren will. Natron zerkratzt. Wer das nicht glauben will, kann eine moderne silberne mit Natron "sauber machen" und dann, wenn die Sehkraft es nicht zulässt die Kratzer mit bloßem Auge zu erkennen, unter der Lupe das Grauen bewundern.

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen




Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #16: 12. November 2017, 20:45:32 »
Nach oben Nach unten

Natron reibt man natürlich nicht trocken ùber die Münze, sondern wenn es eine feuchte Masse bildet, fast flüssig ist.
Hab bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. Wie immer gilt: man darf nicht übertreiben. Natron soll nicht als Schmirgelmasse benutzt werden sondern dient nur dazu zu neutralisieren und die Verkrustung schonend abzureiben.

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen




Gespeichert
Seiten:  1 2    Nach oben
Gehe zu:  

Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Impressum Kontakt Updates Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor