[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Sondengehen > Fundreinigung und Restauration > Thema:

 Silbermünzen reinigen

Gehe zu:  
Avatar  Silbermünzen reinigen  (Gelesen 2070 mal) 0
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten:  Prev 1 2    Nach unten
Offline
(versteckt)
#15
06. Dezember 2020, um 17:37:37 Uhr

Geschrieben von Zitat von joerg11
Dann sofort mit dem Kaisernatron ran.

Da rate ich zu anderem Natron, z.B. von Dr. Oetker oder Lucullus, da dieses deutlich feinkörniger als Kaiser ist.

Ansonsten gehe ich einzelne Verkrustungen auf Silbermünzen oft so an, dass ich dort ganz gezielt 100%ige flüssige Zitronensäure (kein Saft!) auftrage und einwirken lasse. Dann trage ich diese Beläge zuerst mit dem Skalpell und später dann mit Zahnstochern vorsichtig unterm Mikro ab und neutralisiere anschließend mit leichtem Natron-Rieb. Das ganze wiederhole ich, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin.

Viele Grüße,
Günter

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#16
06. Dezember 2020, um 18:29:35 Uhr

Danke Drusus,

die 100%-ige Zitronensäure ist ja auch gar nicht so teuer, zumal man dann ja nur wenig braucht - das werde ich auf jeden Fall versuchen. Ob ich mich an ein Skalpell wage, weiß ich noch nicht. Vielleicht tun es ja auch die Rosenholzstäbchen aus Buchen-Kernholz. Sonst nehme ich Eichen-Kernholz aus der Holzlege.

Das mit dem feinkörnigeren Natron ist ein sehr guter Tipp. Ich hab eine meine ersten Silbermünzen mit Natron regelrecht platt geschliffen. Seitdem passe ich auf und lass im Zweifelsfall die Krusten, bis ich es besser weiß.

Hätte nicht gedacht, dass das Reinigen der Funde mehr Zeit kostet als das Suchen. Macht aber beides Spaß!

Vielen Dank nochmals und noch einen schönen 2. Advent!
Jens

Offline
(versteckt)
#17
06. Dezember 2020, um 18:34:20 Uhr

Geschrieben von Zitat von jensgeol
Ob ich mich an ein Skalpell wage, weiß ich noch nicht.

Mach ich auch nur bei dicken Verkrustungen in der äußeren Schicht. Sobald ich mich dem eigentlichen Münzmetall nähere, lasse ich eigentlich nur noch die Säure wirken und schabe allenfalls ganz sanft mit Holz auf den angeweichten Verkrustungen.

Viele Grüße,
Günter

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#18
06. Dezember 2020, um 18:43:49 Uhr

Prima- vielen Dank! Das hört sich gut an.
Reine Zitronensäure besorge ich mir morgen und dann übe ich mal an den schlechteren Münzen.
Gute Arbeit für lange Winterabende!

Beste Grüße
Jens

Offline
(versteckt)
#19
06. Dezember 2020, um 18:53:51 Uhr

Aber, wie gesagt, die reine Säure nur auf die Verkrustung. Dazu dippe ich einen Zahnstocher in die Säure und tippe dann auf die Schmutzstelle, bis diese komplett feucht gefärbt ist. Den Rest der Münze lasse ich möglichst unberührt, auch wenn der sich nicht gleich auflöst, wenn mal ein wenig Säure über die Verkrustung geht. Zwinkernd

Viele Grüße,
Günter

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#20
06. Dezember 2020, um 19:44:22 Uhr

Vielen Dank Günter!

ich schau mal, dass ich nach ein paar Versuchen meine Erfahrungen schildere. Vielleicht treten ja auch noch Fragen auf.

Beste Grüße
Jens 

Offline
(versteckt)
#21
06. Dezember 2020, um 21:52:56 Uhr

War zu doof das Foto einzustellen 

selber schnell ein Thema eröffnet anbei der link 

Silber  gut bescheiden 

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
Fundreinigung (detektorforum.de)


Gruss Bauchspeck

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#22
22. März 2021, um 21:36:48 Uhr

Servus in die Runde,

so um Weihnachten rum hab ich ganz gut Silbermünzen gefunden (passend zum Fest) und mal verschiedene Reinigungsmethoden ausprobiert. Ich hatte ja gesagt, dass ich meine Erfahrungen kurz beschreiben werde, wenn ich mal die ganzen Tipps ausprobiert habe:

-   Zitronensaft. Wohl die gängigste Methode. Ich finde meist Billion-Münzen und finde, dass diese zu sehr beim Reinigen leiden. Bei weinig verkrusteten Münzen und kurzen „Badezeiten“ geht’s ganz gut. Bei 10-minütigen und längeren Tauchbädern werden die Konturen meiner Münzen unscharf. Zum Schluss mit Natron-Pulver abreiben.

-   PROARGENTOL 351-A. Geht ganz gut. So ab 15 Minuten bekommen die Münzen aber einen rosa Stich. Zum Schluss mit Natron-Pulver abreiben.

-   100%ige flüssige Zitronensäure, nur auf den Verkrustungen appliziert. Ist gut aber man braucht lange, sehr lange Abende. Bei richtig guten Münzen sicherlich die beste Methode. Zum Schluss mit Natron-Pulver abreiben.

-   Ascorbinsäure (Vitamin C). Die Methode, die ich jetzt meist anwende. Ich habe sie hier im Forum gelesen (und leider zum Zitieren nicht mehr wiedergefunden). Eine Messerspitze Ascorbinsäure wird in einem halben Schnapsglas mit warmen Wasser aufgelöst und die Münze reingelegt. Nach 5-10 Minuten hole ich sie raus und reibe sie mit Natron-Pulver ab. Ist die Münze noch nicht sauber, Vorgang wiederholen. Bei hartnäckigen Krusten reinige ich diese zwischendurch immer wieder mit Zahnstochern – ich kratze vorsichtig die nun angeweichten Krusten runter. Nach jedem Tauchbad vorsichtig mit Natron-Pulver abreiben. Meiner Meinung nach reinigt die Ascorbinsäure ähnlich gut und schnell wie Proargentol.

Die 100%ige Methode gibt’s wohl nicht. Jeder muss probieren und seinen Weg finden. Vielen Dank an Alle für die guten Tipps und Hinweise!

Beste Grüße
Jensgeol


Seiten:  Prev 1 2 
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor