[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Technik > Detektoren Hersteller / Marken > Nokta / Makro > Thema:

 Makro Multi Kruzer

Gehe zu:  
Avatar  Makro Multi Kruzer  (Gelesen 19980 mal)
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten:  Prev 1 2 3 4 5 6 7 8    Nach unten
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#105
20. August 2021, um 15:07:08 Uhr

Hab in letzter Zeit mal verstärkt den Einfluss der Schwenkgewindigkeit beobachtet und da sind mir ein paar seltsame Sachen aufgefallen, weiß nicht ob es auch auf andere Nokta/Makro-Geräte oder sogar bei allen Detektoren zutrifft.

Meine Einstellungen sind 3-Ton-Modus ("Fast"-Modus), 19 kHz und Gain 94. Bei sehr langsamem Schwenken kommen nicht sehr viele Signale, aber wenn dann wohl immer gute, also stabile Leitwerte. Hier grabe ich am wenigsten Schrott und selten bis nie falsch erkanntes Eisen.

Je schneller ich schwenke, umso mehr instabile (aber manchmal auch gute) Signale werden erfasst bis hin zu häufig falsch erkanntem Eisen bei ganz schnellem Schwung (was sehr nervend sein kann).

Ich kann es mir nur so erklären, dass es eine Art Vorfilter (unabhängig vom Disk) gibt, der abhängig von der Geschwindigkeit schon auf die Stabilität der Leitwerte achtet und instabile Sachen einfach ignoriert.

Finde es so eigentlich ganz praktisch, weil man über die Geschwindigkeit selbst regeln kann, wieviel Schrott man graben möchte.

Hat vielleicht sonst noch jemand solche Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße
Jacza

Offline
(versteckt)
#106
20. August 2021, um 16:49:51 Uhr

Geschrieben von Zitat von Jacza
Je schneller ich schwenke, umso mehr instabile (aber manchmal auch gute) Signale werden erfasst bis hin zu häufig falsch erkanntem Eisen bei ganz schnellem Schwung (was sehr nervend sein kann).


....das ist bei meinem XP GMP genau gleich. Aber aus alter Gewohnheit bin ich ein Langsamschwenker,

    alles hektische ist mir ein Greuel. Liegt wohl auch am Alter   Weise
.

    Grüsse  Winken

Offline
(versteckt)
#107
20. August 2021, um 17:15:17 Uhr

Also, beim Anfibio verschlechtert sich der Recovery Speed im 3 Ton Programm ab einem Gain von 90 ab Werk rapide. Wenn dem auch bei dem Kruzer so ist, dann liegt deine Beobachtung klar an deiner hohen Gain Einstellung.

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#108
20. August 2021, um 18:06:44 Uhr

Geschrieben von Zitat von baldur
Also, beim Anfibio verschlechtert sich der Recovery Speed im 3 Ton Programm ab einem Gain von 90 ab Werk rapide. Wenn dem auch bei dem Kruzer so ist, dann liegt deine Beobachtung klar an deiner hohen Gain Einstellung.

Na, ich meinte eigentlich was anderes, aber der Recovery Speed ist über 90 immer noch sehr gut, nur halt nicht "ultra fast", dafür geht bei unter 90 die Tiefe rapide runter.

Offline
(versteckt)
#109
21. August 2021, um 10:44:50 Uhr

Ich weis was du meintest, aber dieser Effekt resultiert aus dem geringeren Recovery Speed.

Offline
(versteckt)
#110
21. August 2021, um 12:07:27 Uhr

Meiner Erfahrung nach ist zu langsam schwenken nicht gut. Zu schnell schwenken ist ebenfalls nicht gut.
Mann muss die goldene Mitte finden. 
Nicht zu schnell und nicht zu langsam. 

Die "goldene Mitte" ist allerdings abhängig vom Detektor bzw. von der Reaktionszeit/ Recoveryspeed des Detektors. 

Ich mache es so, ich schwenke meistens mit "mittlerer" Geschwindigkeit.  
Wenn ich eine verdächtige Stelle finde, dann probiere ich es mit unterschiedlichen Schwenkgeschindigkeiten .
Schnell und Langsam und aus verschiedenen Richtungen.

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#111
21. August 2021, um 13:13:34 Uhr

@Hartgold Ja, in der Mitte zu bleiben ist immer ganz gut. Bei Stellen mit viel Eisen sind kurze schnelle Schwenks manchmal auch ganz interessant. Wenn ich aber aus der Puste bin und nicht so viel Schrott graben will, wechsle ich wieder zu sehr langsam.

Offline
(versteckt)
#112
21. August 2021, um 13:37:43 Uhr

Ob es eine goldene Mitte wirklich gibt?

Ich richte mich danach, was und wieviel im Boden steckt und wie selbiger beschaffen ist Smiley

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#113
02. Dezember 2021, um 14:56:33 Uhr

Ich bin jetzt etwa 40 Monate mit dem Multi Kruzer unterwegs, vorher waren es 36 Monate mit dem Fisher F11 (die Zeit mit dem MMK kommt mir allerdings deutlich länger vor). Mal Zeit für eine Zwischenbilanz und einen Vergleich. Hat sich die Anschaffung gelohnt?

In meiner Fundstatistik tauchen insgesamt etwa doppelt soviele (zählbare) Funde auf, wobei ich denke immer noch genausoviel Zeit meiner Freizeit mit dem Hobby verbringe. Könnte zum Teil natürlich auch mit der gesteigerten Erfahrung zusammenhängen. Man gräbt halt nicht mehr solange für ein Signal und erkennt auch Eisen relativ früh (ich grab fast kaum noch welches). Und man hat mittlerweile ein besseres Gefühl für gute Fundstellen, während diese aber auch immer seltener werden, weil die guten Ideen schon fast ausgeschöpft sind.

Ich würd sagen vom Preis-Leistungs-Verhältnis war der Fisher immer noch recht gut (beim MMK sind mittlerweile auch noch drei Spulen hinzugekommen). Wo sich der MMK wirklich lohnt ist die Jagd auf Kleinteile und dünne Münzen, allerdings sind das jetzt auch nicht unbedingt die Superfunde in der Sammlung. In den obersten Kategorien ist der Unterschied zwischen beiden Geräten dann nicht mehr so groß. Der Komfort des MMK hat das Sondeln allerdings angenehmer gemacht, angefangen von den Funkkopfhörern und den vielen Einstellmöglichkeiten bis hin zur Hintergrundbeleuchtung (sehr nützlich in der Dämmerung) und dem exakten Pinpointing. Die leichteren Spulen (im Vergleich zur Nel Tornado beim F11) haben den Sondelarm spürbar entlastet.


Viele Grüße
Jacza

Seiten:  Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor