[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
Seiten: 1    Nach unten
Tags:
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Thema begonnen am: 10. August 2018, 10:19:26 »
Nach oben Nach unten

Bericht aus Sachsen.
Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
https://www.mdr.de/mediathek/livestreams/fernsehen/video-219798_zc-f861ea50_zs-0e4e4092.html

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
https://www.mdr.de/wissen/trockenheit-macht-historsche-orte-sichtbar100.html


Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #1: 10. August 2018, 14:05:54 »
Nach oben Nach unten

Danke für den Link :-) Genau mein Ding. Ob es wohl Zufall ist, dass der Beitrag erst jetzt kommt, wo alle Felder (bis auf Mais, Kartoffel und Karotte) abgeerntet und gescheibt sind?

Hinzugefügt 10. August 2018, 18:10:33:

Hinweis: Für die im Bericht gezeigte Fläche gibt es nächste Woche eine Führung, bin leider auf Arbeit:

gemeinsam mit der ONTRAS Gastransport GmbH laden wir herzlich ein zur öffentlichen Führung auf unserer archäologischen Ausgrabung an der Ferngasleitung (FGL) 32 zwischen Schkeitbar und Meyhen

* am 14.08.2018
* von 16 – 18 Uhr
* auf der Ausgrabungsfläche zwischen Schkeitbar und Meyhen, Meyhener Straße Kreuzung Kitzener Straße

Seit Oktober 2017 führen Teams des Landesamts für Archäologie Sachsen an der Trasse der FGL 32 Ausgrabungen durch. Im Zuge der Erneuerung der FGL zwischen Räpitz bei Markranstädt und Niederhohndorf bei Zwickau werden Bodeneingriffe bis zu zwei Metern Tiefe vorgenommen. Die Länge des zu untersuchenden Abschnitts beträgt 18,5 km, die Gesamtfläche umfasst dabei ca. 30 ha, also gut 40 Fußballfelder.

Auf der Grabungsfläche bei Schkeitbar wurden zahlreiche Funde und Befunde aus der Jungsteinzeit (ca. 4.000 v.Chr.), der Bronzezeit um 1.000 v. Chr. sowie der Eisenzeit (ca. 800 v.Chr.) entdeckt. Wir geben den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, vor Abschluss unserer Grabungen sich die Funde und Befunde aus erste Hand erklären zu lassen.

Bitte achten Sie auf festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christoph Heiermann

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



« Letzte Änderung: 10. August 2018, 18:10:33 von (versteckt), Grund: Doppel-Beitrag zusammengefasst » Gespeichert
Seiten: 1    Nach oben
Gehe zu:  

Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Updates Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor