[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
DetektorForum.de
Google
*
Achtung!
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Einloggen mit eMail Adresse, Passwort und Sitzungslänge
Mit Socialnetwork Konto anmelden
Mit dem bestätigen des Facebook, Twitter, Google+ Buttons bin ich einverstanden, dass automatisch Daten an detektorforum.de übermittelt und verarbeitet werden. Dies betrifft meine als öffentlich markierten Profildetails bei Facebook, Twitter. Google+ insbesondere Nutzer ID, Name, eMail Adresse, Link zum Profil, Alter, Profilbild. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.
Erweiterte Suche
 
Seiten: 1    Nach unten
Tags:
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Thema begonnen am: 08. Februar 2018, 22:07:20 »
Nach oben Nach unten

Vor einigen Monaten habe ich diese Bruchstücke aus Bronze gefunden. Der Fuß sowie das Randstück dürften von einem Grapen stammen. Das Griff-ähnliche, verzierte Stück könnte dazu gehören. Solche Grapen gab es ja grundsätzlich über einen sehr langen Zeitraum hinweg. Trotzdem meine Frage: Kann jemand die Fundstücke vielleicht zeitlich etwas näher einordnen?

Gruß Klappspaten  Super

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Es sind 2 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

20180208_201219.jpg
20180208_201306.jpg


Gespeichert
Als beste Antwort ausgewählt von KlappspatenSTD 09. Februar 2018, 15:51:12
Offline (versteckt)
« Antworten #1: 09. Februar 2018, 18:42:52 »
Nach oben Nach unten

Guten Abend,
  
 bei der Scherbe sehe ich anhand der Bilder nicht eindeutig, ob sie zu einem BronzeGrapen gehört, ist aber durchaus möglich. Bei dem Grapenfuß scheinen wir eine durchaus schlankere Form vorliegen zu haben, welche schon relativ viele Flächen aufweist (Querschnitt mit mehr als 4 Flächen) und somit nicht mehr eine typische, noch mittelalterliche einfachere Form aufweist, gerade im 14./15. Jahrhundert haben Grapenfüße noch oft einen 3 oder 4 flächigen Querschnitt. Der ganze Grapentof hat noch eine eher gedrungene (gestauchte) Form, hierzu sind die Füße meist sehr dickwandig und haben ein recht hohes Eigengewicht. Somit handelt es sich bei deinem „Grapenfuß“ schon eine feinere Ausarbeitung welche ich nicht mehr in das Mittelalter verorten würde, sondern eher in die Zeit nach 1500, also 16./17. Jahrhundert.

 
Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt, ich bineigentlich nebenbei am arbeiten…  Narr

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



« Letzte Änderung: 09. Februar 2018, 18:52:16 von (versteckt) » Gespeichert
Offline (versteckt)Themen Schreiber
« Antworten #2: 09. Februar 2018, 22:57:16 »
Nach oben Nach unten

Vielen Dank für deine Bestimmung. Die drei Stücke wurden auf einer Fläche gefunden, wo es vereinzelte Funde aus dem 12./13 Jh. gab. Somit dürfte dann geklärt sein, dass diese Funde deutlich jünger, und nicht mittelalterlich sind  Super

Das längliche Objekt mit der Verzierung dürfte auch zum Grapen gehören, oder?

Gruß Klappspaten

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #3: 10. Februar 2018, 08:02:00 »
Nach oben Nach unten

wie dick ist denn das verzierte Teil - im ersten Moment aus dem Bauch heraus dachte ich an das Verschlussblech einer spätmittelalterlichen/neuzeitlichen Geldbörse/Tasche

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



« Letzte Änderung: 10. Februar 2018, 08:09:13 von (versteckt) » Gespeichert
Offline (versteckt)
« Antworten #4: 12. Februar 2018, 11:00:45 »
Nach oben Nach unten

Zitat:Geschrieben von (versteckt)
wie dick ist denn das verzierte Teil - im ersten Moment aus dem Bauch heraus dachte ich an das Verschlussblech einer spätmittelalterlichen/neuzeitlichen Geldbörse/Tasche

Guten Morgen,

ein sehr guter Gedanke, jetzt wo du es sagst.

Linkback: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen



Gespeichert
Seiten: 1    Nach oben
Gehe zu:  

Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Updates Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor