[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Technik > Detektoren Hersteller / Marken > Exoten / Sonstige (Moderator: lucius) > Thema:

 Deteknix Neuigkeiten Quest Q20 Q40

Gehe zu:  
Avatar  Deteknix Neuigkeiten Quest Q20 Q40  (Gelesen 17625 mal) 0
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten:  Prev 1 2 3 4 5    Nach unten
Offline
(versteckt)
#60
02. März 2018, um 15:02:11 Uhr

Geschrieben von Zitat von Gotcha83
Hi.
Gibt es diese Anleitung zu den geheimen Funktionen schon auf deutsch?



...habs mal auf die Schnelle für die Allgemeinheit übersetzt ;-)



Funktion_1 --> ZURÜCKSETZEN

Verfügbar auf: Q20 und Q40

Effekt:
Der Metalldetektor wird auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.
Sehr nützlich im Falle von irregulärem Verhalten aufgrund falscher Einstellungen des Benutzers oder versehentlicher Softwarefehler.

Aktivierungssequenz:
Während der Detektor eingeschaltet ist, drücken Sie gleichzeitig die Tasten "M" und "Pfeil nach unten".
Das Gerät wird ausgeschaltet. Drücken Sie erneut "M" + "Pfeil nach unten" und der Detektor schaltet sich mit den Werkseinstellungen wieder ein.




Funktion_2 --> MANUELLER BODENABGLEICH

Verfügbar auf: Q20 [bereits im Q40 Benutzerhandbuch dokumentiert]

Effekt:
Neben dem halbautomatischen Ground Balance Verfahren, bei dem die Spule über den Boden "gepumpt" wird,
während der "Ground Balance Knopf" gedrückt gehalten wird, können Sie mit der manuellen Ground Balance den Detektor präziser einstellen.
Sehr nützlich, um z.B. "hot Rocks" etc. entgegenzuwirken oder um das Auffinden von Kleinteilen zu verbessern.

Aktivierungssequenz:
Durch Drücken der "PINPOINTER" -Taste und "Pfeil nach oben" oder "Pfeil nach unten" wird der manuelle Bodenabgleich angezeigt.




Funktion_3 --> STÖRFREQUENZEN AUSGLEICHEN [EMI SHIELD]

Verfügbar auf: Q20 und Q40

Effekt:
Wenn diese Funktion aktiviert ist, weist Ihr Detektor eine bessere Abschirmung gegen Störfrequenzen auf und verbessert seine Stabilität.
Wenn sie ausgeschaltet wird, wird der Detektor eine höhere Empfindlichkeit erlangen, könnte aber etwas unberechenbarer sein.

Aktivierungssequenz:
Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten "PINPOINTER" und "GROUND BALANCE" schalten Sie diese Funktion ein oder aus.
Sie werden die Buchstaben "Eo" lesen, wenn das EMI Shield aktiviert ist, und "Ed", wenn es deaktiviert ist.




Funktion_4 --> FREQUENZ ÄNDERUNG

Verfügbar auf: Q20 [bereits im Q40 Benutzerhandbuch dokumentiert]

Effekt:
Im Falle von Störfrequenzen durch in der Nähe befindliche Detektoren, Pinpointer, Hochspannungsleitungen usw. können Sie,
(in Verbindung mit der vorherig genannten "Funktion_3") die Betriebsfrequenz des Detektors geringfügig ändern, um ihn leiser und stabiler zu halten.

Aktivierungssequenz:
Durch Drücken der Taste "GROUND BALANCE" und der Tasten "Pfeil nach oben" oder "Pfeil nach unten" wird ein F1- bis F8-Wert auf dem Bildschirm angezeigt.
Diese beziehen sich auf einen kleinen Frequenzversatz. Wählen Sie diejenige, die den Detektor ruhiger arbeiten lässt.


 {alt}
MfG, 777


Offline
(versteckt)
#61
03. Juli 2018, um 16:07:47 Uhr

so, mal wieder ein kleiner Bericht am Rande

ich konnte einen Bekannten von mir mit meiner Möhrenkollektion (Scuba und Q20) fürs Sondeln begeistern
also kurz entschlossen einen Q20 zugelegt und dann am Sonntag nach dem Mittag ab auf den Acker

eine kurze Einführung gegeben und nach weniger als 10min konnten wir loslegen
erste Bedenken der anderen Hälfte: macht die Überlandleitung keine Probleme bei so einem Gerät- ich dann, nö hatte bisher keine Probleme mit dem Gerät obwohl ich das bei anderen Herstellern schon beobachten konnte

zum Test dann todesmutig direkt und die KV Leitung und die Sonde in die Luft gestreckt so hoch es ging - nix
dann weiter vom betonharten trockenen Acker auf ein Bereich nahe eines Flusses, also innerhalb weniger Meter starke Bodenveränderung (Saftiges Grün, Torfboden) - die Veränderung machte eine erneuten Bodenabgleich nötig der aber relativ schnell erledigt war (ein paar mal pumpen und weiter geht's)

leider gab es aber in einigen Bereichen (mitten im saftigsten Grün) ein paar Hintergrundgeräusche oder kurze abgehackte Piepser
da würde ich mich nochmal rantrauen und die Werkseinstellung im GEHEIM -Menü bearbeiten

Ein paar größere Eisenteile (halbe Handgröße) konnten nicht zuverlässig unterdrückt werden
das hat mich ein wenig verwirrt, einige Eisenteile kamen mit guten Werte rein - die aber immer im Bereich von fast 10LW sprangen  das ein Teil war vermutlich Eisenguss einer Panzerplatte, an den Ränder waren Spuren eines Schneidbrenners und Schlacke erkennbar

nach etwa Eingewöhnungszeit hat man aber raus Gute von Schlechten Signalen zu unterscheiden
die guten kommen immer Sauber und klar rein, die LW bleiben stabil auch nach mehrmaligen rüberschwenken
Eisen und Alu neigen zu springenden LW

der letzte Fund unseres ca 1-Stündigen Testlaufs war dann noch ein sehr guter Abschluss in etwas mehr als 20cm Tiefe hab ich im Modder noch ein schönes Teil gezogen, bisher mein ältestes... mehr dazu hier lieber nicht  Belehren

Offline
(versteckt)
#62
22. Juli 2018, um 00:07:13 Uhr

Link leider tod - Saftladen Deteknix -verkaufen den pro ohne Anleitung und bieten nirgends einen download

Offline
(versteckt)
#63
05. März 2019, um 19:55:43 Uhr

Hallo ist ja jetzt ne Zeit her. Wie steht ihr heute zum Quest Q20?
Habe mir Samstag meinen bestellt , morgen sollte er da sein.
Ist mein erster MD .
Möchte nach Münzen und römischen Relikten suchen.
Kann mir wer sagen wie ich ihn dafür am Anfang einstellen soll?

Liebe Grüße und Danke im voraus

Offline
(versteckt)
#64
29. April 2019, um 03:57:06 Uhr

wie schaut es denn mit dem Nachrüsten der Hintergrundbeleuchtung aus?
Sonnig
hat es geklappt und gibt es weitere Infos dazu?

Hinzugefügt 29. April 2019, um 03:59:06 Uhr:

Geschrieben von Zitat von bernte_one

Was ich auch noch mal anmerken wollte: leider scheint es beim Q20 keine Hintergrundbeleuchtung zu geben. Das Gehäuse enthält zwar die gleichen Schalter wie der Q40 (also Gummikappen aussen und die Smd Taster auf der Platine) aber danach scheint alles ohne Funktion zu sein.
Das mit der Beleuchtung scheint mir sinnlos da Bauteile von wenigen Cent eingespart wurden und eine meines Erachtens wichtige Funktion somit entfällt.
 
Ich werde mal sehen ob sich das mit einer einfachen 5mm 20mA Led nachrüsten lässt.


« Letzte Änderung: 29. April 2019, um 03:59:06 Uhr von (versteckt), Grund: Doppel-Beitrag zusammengefasst »

Offline
(versteckt)
#65
01. Oktober 2019, um 15:59:01 Uhr

Kannst Du denn sagen wie Tief er geht? Sowohl mit der kleinen oder mit der großen Spule?

Offline
(versteckt)
#66
10. Oktober 2019, um 13:32:06 Uhr

Hallo liebe Gemeinde,
hier nun noch ein kleiner Erfahrungsbericht zum Q 40.
Ich hatte vor ca. acht Monaten mit dem Sondeln mit einem AGT angefangen.
Es war ein für diese günstige Preisklasse erstaunlich gutes 3 - Ton - Gerät, mit dem ich auch einige gute Funde gemacht habe. Allerdings hatte er nur eine Balkenanzeige auf dem Display. Dann bekam ich zum halben Neupreis meinen fast neuen (er war nur zwei mal draußen gewesen) Q 40. Leider war ich aus finanziellen Gründen gezwungen, den AGT wieder zu verkaufen, sonst hätte ich ihn gerne als Zweitgerät oder z.B. für die Suche in übelstem Matsch behalten.
Nun zum Quest: er hat eine Top - Verarbeitung, das praktische Teleskopgestänge aus Carbon ist wie auch die Spulenbefestigung sehr stabil und zuverlässig.
Die Bedienung ist übersichtlich und einfach, wobei er viele Einstellmöglichkeiten hat.
Der Bodenabgleich kann automatisch oder manuell vorgenommen werden. Er läuft auf
13 KHz, kann aber zum Ausgleich von Störungen in 0,1 KHz - Schritten verstellt werden.
Es sind 1 - 6 Töne einstellbar, ich laufe immer mit sechs Tönen, weil ich mich gerne beim Schwenken überwiegend auf die Töne konzentriere.
Selbstverständlich kann die Lautstärke den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend eingestellt werden. Die Diskrimininisation ist über die ganze Bandbreite in 22 Stufen einstellbar. Eisen kann ich per Knopfdruck ausblenden.
Der Detektor verfügt über sechs Programme, und zwar All- metal, Strandmodus, jewelry und Coin - Modus sowie zwei Programme, die ich  individuell einstellen kann.
Optische Lautstärkenanzeige, Sens - und Tiefenanzeige und Akkustanddsanzeige sind vorhanden.
Das Display ist spritzwassergeschützt, verkraftet also auch einen kräftigen Regenguss, die Turbo - D - Spule ist wasserdicht. Er verfügt über eine per Knopfdruck einschaltbare Displaybeleuchtung und ich kann ihn auch mit Funkkopfhörern betreiben.
Der Pinpointer funktioniert punktgenau und zeigt ebenfalls die Tiefe des Objektes der Begierde an. Die Töne sind klar und angenehm zu empfinden.
Das Gerät liegt angenehm in der Hand und ist dabei gut ausbalanciert, so dass ich damit stundenlang nicht zuletzt auch durch das relativ geringe Gewicht in der Gegend rumsondeln kann.
Die Reaktionszeit ist schnell und die Abgrenzung zwischen verschiedenen Objekten klar.
Zur Tiefe kann ich noch keine abschließende Aussage machen, aber sie reicht jedenfalls bis 35 cm, vielleicht sogar einiges mehr.
Der eingebaute Akku hat im Betrieb ohne Beleuchtung und Funkkopfhörer eine Laufzeit von jedenfalls 20 Stunden, allerdings habe ich ihn noch nie gänzlich leerlaufen lassen.
Alles in allem ist der Quest Q 40 ein schönes (das Auge isst ja auch mit), stabiles und zuverlässiges Gerät, das ich nur jedem empfehlen kann.
Jetzt spare ich noch auf ein Zweitgerät, den Quest Pro, weil man bei dem drei verschiedene Frequenzen (5, 13 und 20 KHz) einstellen kann, was die Suchmöglichkeiten zusätzlich erweitert.

Ich hoffe, jedem an diesem tollen Gerät Interessierten durch meinen Erfahrungsbericht etwas weitergeholfen zu haben.

LG Hans-Jürgen.


Offline
(versteckt)
#67
10. Oktober 2019, um 14:43:42 Uhr

Hallo,
danke Nummer6. Toller Bericht.  Applaus
 
Ab pro pro Quest.
Ich habe auf einem Video von der Detetival gesehen, das Quest neue Detektoren noch für 2019 plant:

Quest Q30, Quest Q50 und Quest Q60.

Alle sollen bis 5 Meter Wasserdicht sein. Der Quest Q50 und Q60 sollen ein kabellosen Kopfhörer unterstützen, der Q60 soll Multifequez.
Vielleicht wird es sogar ein Ersatz für den Quest Pro.
Mehr ist mir nicht bekannt.

Hier ein paar Bilder / Infos:

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
https://detectingquest.com/2019/10/01/new-machines-from-quest-but-is-it-enough/

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://poiskfan.ru/wp-content/uploads/2019/09/CSqhtZUKEoI.jpg

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://poiskfan.ru/wp-content/uploads/2019/09/tceRFwBz2oA.jpg


« Letzte Änderung: 10. Oktober 2019, um 14:52:04 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)
#68
13. Oktober 2019, um 18:10:28 Uhr

@ Safran, etwas verspätet, aber danke für Deine hochinteressante Information bez.
Q30, Q50 und Q60.

Und nun noch an alle:
Ich finde es etwas schade, dass Kronkorken, Flaschenverschlüsse, Patronenhülsen und ähnlicher Mist mit denselben Leitwerten reinkommen wie Euromünzen, wo ich diese doch so gerne finde . . .
Heißt das denn jetzt für mich (Diskrimination): keine Kronkorken -- keine Euros ?
In stiller, aber kleiner Verzweiflung
Hans-Jürgen.

Offline
(versteckt)
#69
13. Oktober 2019, um 19:21:51 Uhr

@Nummer 6: Du hast es erfaßt!

Offline
(versteckt)
#70
29. Oktober 2019, um 15:34:18 Uhr

um das zu vermeiden ist eine y/x visualisierung wie beim deus im expert modus oder den russischen aka detektoren erforderlich

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#71
05. November 2019, um 10:48:55 Uhr

Oder wie bei den Rutus Detektoren. Die können das auch  Zwinkernd

Offline
(versteckt)
#72
11. Januar 2021, um 18:21:21 Uhr

Hallo zusammen! Kann mir jemand sagen was ich falsch mache? Versuche per Quest-App das Handy mit dem Q20 per Bluetooth zu verbinden. Finde außer dem Samsung TV des Nachbarn Lächelnd und chinesischen Zahlencodes aber nix. Am Handy sind Bluetooth und der Standort aktiviert.


Es sind 1 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

Screenshot_20210111_181740_com.hengsu.hunttreasure.jpg
Offline
(versteckt)
#73
12. Januar 2021, um 08:54:59 Uhr

Also, es wäre vermutlich besser gewesen, Du hättest einen neuen Thread für dieses Thema App aufgemacht. Hier geht das wohl etwas unter, zumal hier seit über einem Jahr kein Beitrag mehr geschrieben wurde.
Es scheint im Forum auch (noch?) nicht so viele Quest-Nutzer zu geben.
Keine Ahnung, was da genau  los ist, aber wenn man sich die Bewertungen dieser Quest App im Google Playstore durchliest, bist Du nicht der einzige, der die App nicht mit dem Detektor koppeln kann.
Vielleicht gibt es auch nur bei bestimmten Mobiltelefonen Probleme?
Ich würde mich mit dem Problem an den Händler oder vielleicht direkt an den Hersteller wenden.

Grüße

Lars

« Letzte Änderung: 12. Januar 2021, um 08:57:12 Uhr von (versteckt) »

Online
(versteckt)
#74
12. Januar 2021, um 09:27:38 Uhr

Ich verwende den Quest Pro (nachdem ich den Q40 hatte) 
die App ist sehr unzuverlässig. 
Ich verwend sie nicht. 
Zurzeit schaltet sich die App immer aus sobald man mal drin ist. 
Vorher kam man gar nicht rein. 
Dann gings wieder....
Wird schon irgendwann wieder gehen.

Der Detektor ist ok. 
Kann ja keinen Vergleich zu anderen ziehen, aber ich finde teilweise winzige Fragmente auch halbwegs tief.

Einen Defekt hat meiner wohl, der mich aber nicht sehr stört:
Beim Pin-Pointen hat er i Aussetzer im Ton. Ansonsten ist er zielgenau und zuverlässig.

Würd ihn effektiv empfehlen. 
Wie gesagt - hab keine Vergleichsmöglichkeit.


didi

Seiten:  Prev 1 2 3 4 5 
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor