[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Sondengehen > Fundreinigung und Restauration > Thema:

 Armburstbolzen restaurieren

Gehe zu:  
Avatar  Armburstbolzen restaurieren  (Gelesen 1905 mal) 0
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten:  1 2   Nach unten
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#0
13. Januar 2013, um 19:22:47 Uhr

Hallo,
habe vor diese Armbrustbolzen zu restaurieren. Leider Lagen sie schon einige Zeit einfach so zu Hause herum.
Die ersten 3 und der 5 Bolzen waren bereits in Wachs gekocht. Diese habe ich heute auch ca 2 Stunden versucht mit dem Wasserdampfverfahren zu entsalzen. Nun liegen alle erst mal im übrig gebliebenen destilliertem Wasser.
Sollte ich das Wasserdampfverfahren wiederholen oder sie weiterhin im Wasser liegen lassen?
Wie könnte ich den Salzgehalt im Wasser messen?(Multimeter?)
Wenn sie weiterhin im Wasser liegen bleiben sollten, wie lange dauert dann die Entsalzung. (die Chloride sind wahrscheinlich schon sehr fest)

LG 0815


Es sind 1 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

20130113_170431_600x450.jpg
Offline
(versteckt)
#1
13. Januar 2013, um 19:41:25 Uhr

in der Rubrik Restaurierung steht alles wie es funktioniert  Zwinkernd

Offline
(versteckt)
#2
13. Januar 2013, um 21:00:33 Uhr

Wie hast du das Wachs abbekommen, denn da muß alles runter.

Cyper

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#3
13. Januar 2013, um 21:38:31 Uhr

Hallo Cyper,
habe die Bolzen mit Wachs ca 2 h mit einem Sieb in einen Topf gestellt.  Unter dem Sieb war destilliertes Wasser welches zum kochen gebracht wurde. Der Dampf sollte dann die Wachsschicht entfernen und die Bolzen schon teilweise entsalzen.

LG 0815

Offline
(versteckt)
#4
13. Januar 2013, um 21:55:59 Uhr

Wasserdampf wirkt grundsätzlich sehr korodirend!

Offline
(versteckt)
#5
13. Januar 2013, um 22:01:11 Uhr

Ich gehe davon aus dass du das Wachs nur mit Aceton runter kriegst.

Cyper

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#6
13. Januar 2013, um 22:01:26 Uhr

Hallo Calle,
habe mich extra an diese Anleitung gehalten. Teil 2 , das Wasserdampfverfahren

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://shop.myseum.de/index.php?option=com_content&view=article&id=61&Itemid=101


lg 0815

Offline
(versteckt)
#7
14. Januar 2013, um 09:01:34 Uhr

Ich denke auch, du kannst das mit dem Wasserdampf vergessen,
Das wachs wirst Du damit nicht wegbekommen und entsalzen wirst Du die Bolzen mit etwas Wachs auch nicht.

Beim entsalzen braucht man Geduld und reichlich dest. Wasser.

Ich hab Bolzen seit 18 Monaten im entsalzungsbad.

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#8
14. Januar 2013, um 23:43:07 Uhr

Hallo,
was meint ihr könnte ich mit folgenden Schritten fortfahren?

Bolzen mit Wachs in Aceton legen. (Wie lange?)
Danach alle in Entsalzungsbad mit destilliertem Wasser legen. (Chloride sind wahrscheinlich kristallisiert also ca 18 Monate?)

lg 0815

Offline
(versteckt)
#9
15. Januar 2013, um 00:31:16 Uhr

Ich würd sie in einer Schüssel mit Aceton mit einem Pinsel gut auswaschen das geht ganz gut.

Cyper

Offline
(versteckt)
#10
15. Januar 2013, um 00:43:02 Uhr

Ich denke auch, da hilft nur ein mehrmaliges Acetonbad.

Meine Bolzen hab ich ca 7 Monate in immer wieder gewechsltem Dest.Wasser mit Natriumhydroxyd mit einem bischen Spüli gebadet.
danach noch 2 mal in selbiger lösung gekocht.

Anschliessend geölt, fertig.
Sehen top aus und halten.

Übrigens ist Owatrol Öl der Hit, das klappt optimal und stoppt auch noch mögliche nachrostungen.

gruß Eiche

Offline
(versteckt)
#11
15. Januar 2013, um 01:33:47 Uhr

Geschrieben von Zitat von 7eichen
Ich denke auch, da hilft nur ein mehrmaliges Acetonbad.

Meine Bolzen hab ich ca 7 Monate in immer wieder gewechsltem Dest.Wasser mit Natriumhydroxyd mit einem bischen Spüli gebadet.
danach noch 2 mal in selbiger lösung gekocht.

Anschliessend geölt, fertig.
Sehen top aus und halten.

Übrigens ist Owatrol Öl der Hit, das klappt optimal und stoppt auch noch mögliche nachrostungen.

gruß Eiche

kannst du mal ein bild von den bolzen reinstellen? mich interresiert wie die oberfläche an den bolzen aussieht.

Offline
(versteckt)
#12
15. Januar 2013, um 01:51:14 Uhr

Hmm, ihr bekommt mit Aceton das Paraffin wieder weg??
Bei mir hat das bisher noch nie geklappt... Die besten Ergebnisse hatte ich noch durch mehrmaliges Waschen und Bürsten mit ner Naphtalin-Lösung...  Unentschlossen

Offline
(versteckt)
#13
15. Januar 2013, um 10:54:39 Uhr

Wir haben auf der Arbeit ein gutes hochprozentiges, vielleicht liegt es daran das ist sicher besser und auch "gefährlicher" als die Baumarktprodukte.

Gruß cyper

Offline
(versteckt)
#14
15. Januar 2013, um 11:05:47 Uhr

Hier mal ein paar Bolzen und eine Speerspitze zum anschauen.

Die Bolzen liegen schon zwischen 1,5 Jahren und 7 Monaten, die Speerspitze seit 8 Monatzen fertig in der Vitrine.

Die leichten roststellen in den vertiefungen wachsen nicht, ich hab sie nur nicht komplett entfernt, das geh ich ev. nochmal unterm Microskop dran, aber sie stören mich auch nicht weiter.
2 der Bolzen sind noch ohne Seife im Wasser gemacht, die Speerspitze auch.

Gruß Eiche


Es sind 3 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

DSC_0121.jpg
DSC_0122.jpg
DSC_0123.jpg
Seiten:  1 2
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor