[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
xxx
Avatar
Tags:
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1    Nach unten
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#0
16. September 2020, um 13:49:51 Uhr

Hallo liebe Sondler, bin recht neu in diesem Metier. Hab mir einige interessante Suchgebiete rausgesucht aus recht alten Infos und mit Abgleich via Bayern Atlas. Zum Glück ist dort kein Bodendenkmal.
Es handelt sich um eine sehr ländliche Gegend in der ich aufgewachsen bin, südlich von München.
Derzeit sondle ich mit Nokta Makro Simplex+. Geht wirklich gut.
Nach der Arbeit möchte ich gerne sondeln (in Ismaning/ Aschheim), habe aber Bedenken, dass in näherer Umgebung mehr Munition oder Bomben liegen könnten. - Ich habe von älterem Bauern erfahren, dass er bereits Funde aus Belagerung der Schweden aus seinen Äckern geholt hat. Ich darf hier bei einigen Bauern auf deren Äckern sondeln.
Leider weiß ich auch von anderen älteren Nachbarn und Bauern, dass hier zu Kriegsende recht viel "Balast" abgeworfen wurde und sie mir eher vom Suchen abgeraten haben, da es auch schon Bombenfunde gab. Meine Frage ist, in welcher Tiefe finden sich diese Bomben ca? Wenn ich in den oberen 20 cm bleibe, bin ich dann safe?
Immerhin fahren ja ganze Traktoren und Landmaschinen drüber. Hat jemand mal um Ismaning bis Richtung Fischerhäuser gesondelt? - Ich weiß dass vor ein paar Jahren mal ein Sondler eine Bombe gefunden hat und ein paar Leute evakuiert werden mussten. Würdet ihr das Gebiet trotzdem absuchen oder soll ich es besser sein lassen.
Bisserl hab ich gesondelt, aber da wo großes Eisenobjekt angezeigt wurde, hab ich gar nicht erst gebuddelt. Falls es möglich ist, mal in einer Gruppe mitzugehen, würde ich dies gerne tun auch um mal zu schauen, welche Fehler ich da so mache und wie die einzelnen Leute da rangehen. Alles gerne rund um München wäre toll, nördlich natürlich top. Ich bin schon sher gespannt mich weiter durch die Beiträge dieses Forums zu suchen - das ist ja wirklich groß.  Smiley

Offline
(versteckt)
#1
16. September 2020, um 14:28:05 Uhr

Grüße und Willkommen hier.
An sich bleibst du eh relativ weit an der Oberfläche mit dem Sondeln- aber dass mal eine Bombe gefunden wird, bleibt nicht aus. Ich selber hab auch schon 2 Handgranatien, 1 Panzergranaten, eine Piosprengladung und unzählige stücke an Munition gefunden.
Das mit den Bomben ist ärgerlich, aber bei einem Verantwortungsvollen Umgang damit ein einkalkulierbares Risiko.
Und, das darf man auch nicht vergessen: Jede Bombe, die gefunden und vernichtet wird, ist eine weniger, die jemanden erwischen kann, der vielleicht weniger Glück hätte. Außerdem wachsen die Dinger zum Glück nicht nach.

Offline
(versteckt)
#2
16. September 2020, um 14:32:16 Uhr

Willkommen im Club und viel Spaß hier  Winken

 

Offline
(versteckt)
#3
16. September 2020, um 15:17:59 Uhr

Servus aus dem Südosten von München... Smiley

Hmm, Bomben oder andere Überbleibsel aus dem 2. WK wirst du relativ häufig finden, gerade im Bereich vom Münchner Osten und Norden.
Lt. einem Polizisten vom Sprengstoff-Kommando haben die Flieger ihre überschüssige Ladung gern im Speckgürtel von MUC noch abgeworfen, um leer zurückfliegen zu können.

Wenn du magst, ein Spezl und ich gehen öfter mal in der Umgebung von Poing, da kannst dich sicher mal mit anschließen. Smiley

Viele Grüße
Tom

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#4
16. September 2020, um 16:02:15 Uhr

Danke fürs nette Willkommen. Poing ist von mir aus nicht weit, könnten wir ja mal machen.
Ich glaube heute hab ich eine Stabbrandbombe gefunden. Recht rostiges Teil. Polizei ist vor Ort und ich warte auf Rückmeldung. Sie haben gesagt, dass sie mir später noch Bescheid geben.

Vermutlich wird es doch besser sein weiter außerhalb zu suchen.

Möchte mal versuchen einen alten Burgweg (Schloss, gleicht aber eher einer Burg) wieder zu finden. Ein alter Lehrer von mir, der inzwischen nicht mehr lebt hat von einem Fluchttunnel erzählt, der in Richtung zweier Dörfer gehen soll.
Habe da mal versucht mit Bayern Atlas was rauszusuchen, aber durch die Äcker sind nur kl. Fragmente, die vermutlich was sein könnten, zu sehen.

Als Kinder hatten wir Verbot dort zu spielen. (haben wir natürlich trotzdem gemacht  Lächelnd )

Wie würdet ihr vorgehen? einfach den vermuteten Tunnel oberirdisch abgehen oder sich mehr auf die Suche Ausgang und den Bereich dort konzentrieren?

Kann natürlich sein, dass der auch während des Weltkrieges genutzt wurde... bei meinem Glück  Traurig *seufz*






Offline
(versteckt)
#5
16. September 2020, um 18:03:44 Uhr

Hallo  Susi  Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
{alt}
 Neues Mitglied - Münchner Norden ein paar Fragen..


Willkommen bei uns im Forum.
Wünsche Dir viel Spaß hier
und viele tolle Funde!
                                                      Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
{alt}
 Neues Mitglied - Münchner Norden ein paar Fragen..

Gruß aus Rheinhessen
guczo    Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
{alt}
 Neues Mitglied - Münchner Norden ein paar Fragen..

http://www.cosgan.de/images/more/bigs/g081.gif
http://www.smilies.4-user.de/include/Wasser_Strand/smilie_water_127.gif
http://www.cosgan.de/images/more/bigs/g080.gif


Offline
(versteckt)
#6
16. September 2020, um 18:06:14 Uhr

Hallo und herzlich Willkommen  Winken

Gruß Michael

Offline
(versteckt)
#7
16. September 2020, um 18:08:08 Uhr

Auch von mir Winken

Herzlich Willkommen im Forum
Gruß und allzeit gut Fund beim Suchen

Wünscht Dir Findlkind

Offline
(versteckt)
#8
16. September 2020, um 18:13:17 Uhr

Hallo
Herzlich willkommen im Forum ich wünsch dir allzeit gute Funde und auf gute zusammenarbeit.
Gruß K.

Offline
(versteckt)
#9
16. September 2020, um 18:38:29 Uhr

 [hallo]und  Willkommen Bayern-Smilie

Gruß,Tofujürgen

Offline
(versteckt)
#10
16. September 2020, um 18:47:23 Uhr

Geschrieben von Zitat von SondelSusi
Wenn ich in den oberen 20 cm bleibe, bin ich dann safe?

Nein, denn die Dinger kommen mit der Zeit nach oben. Viel wahrscheinlicher als eine große Bombe sind diverse Granaten und die liegen oftmals gar nicht tief.  

Aber das würde mich nicht vom Suchen abhalten. Ich habe in den 15 Jahren, in denen ich das Hobby ausübe, noch nie von einem Sondler gehört, der beim Ausgraben von derlei Objekten verletzt oder gar getötet worden wäre. Das passiert nur, wenn man die Dinger dann bewegt (z.B. mit dem Auto transportiert) oder gar an ihnen herum werkelt.

Solange Du vorsichtig gräbst, nicht wie eine Besessene auf den Boden einhackst und beim Entdecken eines verdächtigen Objektes sofort stoppst und die Profis alarmierst, solltest Du sicher sein.

Viele Grüße,
Günter

PS: und Eisen würde ich dort sofort graben - schwedische Kanonenkugeln! Lächelnd

PPS: und natürlich auch von mir herzlich willkommen.

Online
(versteckt)
#11
17. September 2020, um 05:56:32 Uhr

Willkommen, und viel Spaß bei uns         Super



Gruß xp 68

Offline
(versteckt)
#12
17. September 2020, um 06:21:19 Uhr

Herzlich willkommen bei uns!
Ich kann Dir nur den Tipp geben, Dich mit Kampfmitteln zu beschäftigen. Dann weiß man oft schon ungefähr, was man da vor sich hat.
Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://www.detektorforum.de/smf/waffen_munition_zunder/leitfaden_fur_neueinsteiger_und_fortgeschrittene_zum_thema_fundmunition-t122388.0.html


Offline
(versteckt)
#13
17. September 2020, um 16:14:03 Uhr

 Willkommen

was mir zu Larsomats Beitrag noch eingefallen ist- ich persönlich finde es praktisch, Bilder mit dem gefährlichsten Zeugs dabei zu haben.

Seiten: 1 
Gehe zu:  
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Updates Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor