[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Sondengehen > Fundreinigung und Restauration > Thema:

 Verkrustung auf Silbermünze

Gehe zu:  
Avatar  Verkrustung auf Silbermünze  (Gelesen 4257 mal) 0
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten:  Prev 1 2 3   Nach unten
Offline
(versteckt)
#15
06. November 2023, um 08:14:51 Uhr

Vergiss den Essig! Bei solchen Belägen wie auf der obigen Münze bringt Essig gar nichts!

Offline
(versteckt)
#16
06. November 2023, um 09:11:35 Uhr

Proargentol gibts doch noch? 

Siehe da: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
Link

Das Zeug riecht aber wirklich extrem nach Ammoniak. Und wenn da die Münze eine Weile drin liegt, wird die Lösung richtig Blau. Ich nehme das mittlerweile nur noch, danach mit einer weichen Zahnbürste die Reste runter putzen und fertig.

Offline
(versteckt)
#17
06. November 2023, um 11:13:55 Uhr

Wie schon mehrmals geschrieben,Proargentol ist nicht das gleiche wie Proargentol A,das stinkende Zeugs.
Proargentol stimmt eher mit dem handelsüblichen Silberreiniger überein,also angelaufenes Silber wird (wieder) glänzend.
Der Link passt aber zu A.

Gruß

Offline
(versteckt)
#18
06. November 2023, um 11:29:53 Uhr

Naja, und das Proargentol-A wäre doch auch das Mittel, was ich nehmen würde, um die Verkrustungen zu lösen? 
Aber selbst wenn nicht, der Shop hat auch die  Variante ohne das Ammoniak im Angebot: Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
Link


Offline
(versteckt)
#19
06. November 2023, um 12:22:49 Uhr

Das Problem ist,das du bei Verwechslung der beiden Mittel ein komplett anderes (vielleicht unerwünschtes) Ergebniss erzielst.
Variante A erhält Patina,so du denn nicht mit Natron oder anderem dran rumschrubbelst,das andere entfernt Patina und bringt Silberglanz.
Darum ist die Unterscheidung wichtig.

Gruß

« Letzte Änderung: 06. November 2023, um 12:25:50 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#20
06. November 2023, um 12:52:45 Uhr

Also zur Info:
Ich habs mit Ascorbinsäure probiert, aber ich denke die Konzentration war zu schwach. Habe dann wieder auf zitronensäure zurückgegriffen und die Kupferfarbenen Beläge haben sich nach einigen Stunden gelöst.

Offline
(versteckt)
#21
06. November 2023, um 13:25:48 Uhr

Generell würde ich das nächste Mal anders vorgehen, um die Münze zu schonen. Trage zuerst mit Skalpell unterm Stereomikro den Belag etwas ab, aber nicht bis aufs Silber. Danach gibst du 100%ige Zitronensäure z.B. mittels Zahnstocher direkt und nur auf die Belagstelle. Zwei Minuten einwirken lassen, dann mit Natron neutralisieren und leicht reiben. Besser Dr. Oetker als Kaiser Natron verwenden, denn das ist feinkörniger. Den gesamten Vorgang dann ggf. wiederholen, bis das gewünschte Ergebnis erzielt ist.

Offline
(versteckt)
#22
06. November 2023, um 15:48:52 Uhr

Geschrieben von Zitat von Immer
Das Problem ist,das du bei Verwechslung der beiden Mittel ein komplett anderes (vielleicht unerwünschtes) Ergebniss erzielst.
Variante A erhält Patina,so du denn nicht mit Natron oder anderem dran rumschrubbelst,das andere entfernt Patina und bringt Silberglanz.
Darum ist die Unterscheidung wichtig.

Gruß

Okay, gut zu wissen. Hab bisher nur Variante A im Einsatz und hab daher beide Begriffe, ob mit oder ohne A am Ende Synonym für genanntes benutzt, eben weil ich besagte Patina erhalten wollte.

Offline
(versteckt)
#23
28. November 2023, um 21:08:26 Uhr

Der schwarze Belag ist Hornsilber. Und je mehr Kupfferanteile enthalten sind, desto vorsichtiger arbeiten.  Da gibts ne Menge im Netzt zum lesen. ...

Offline
(versteckt)
#24
29. November 2023, um 07:24:52 Uhr

Nein, das ist kein Hornsilber sondern reduziertes Kupferkarbonat.

Offline
(versteckt)
#25
30. November 2023, um 19:54:57 Uhr

Bei guten Silbermünzen und das ist eine, Münze in Alufolie einschlagen, fest anpressen, in ein Schnapsglas damit, ab ins Freie und mit 33%tiger Salzsäure bedecken. Abstand nehmen, warten bis der Rauch verflogen ist (NICHT EINATMEN - VERÄTZUNGSGEFAHR) danach mit Wasser neutralisieren, weiche Bürste nehmen und abputzen! Funktioniert 100% und schon tausendfach mit Römern/Kelten/Mittelaltermünzen probiert. Die beste Methode eine Münze OHNE jegliche mechanische Einwirkung perfekt sauber zu bekommen.

LG

Offline
(versteckt)
#26
30. November 2023, um 20:00:10 Uhr

Geschrieben von Zitat von Klabusterperle
Bei guten Silbermünzen und das ist eine, Münze in Alufolie einschlagen, fest anpressen, in ein Schnapsglas damit, ab ins Freie und mit 33%tiger Salzsäure bedecken. Abstand nehmen, warten bis der Rauch verflogen ist (NICHT EINATMEN - VERÄTZUNGSGEFAHR) danach mit Wasser neutralisieren, weiche Bürste nehmen und abputzen! Funktioniert 100% und schon tausendfach mit Römern/Kelten/Mittelaltermünzen probiert. Die beste Methode eine Münze OHNE jegliche mechanische Einwirkung perfekt sauber zu bekommen.

Ja, das funktioniert. Da habe ich mal ganz fasziniert unseren verstorbenen imperator44 beobachtet, wie er so Denare gereinigt hat. Aber die giftige, Dampfwolke, die dabei entsteht, ist echt nicht zu unterschätzen.

Offline
(versteckt)
#27
30. November 2023, um 20:31:06 Uhr

Von Andreas habe ich diese Methode auch, Gott habe ihn selig, er war ein guter! Ich schreibe aber extra dazu NIEMALS im Haus, sondern nur im freien Verwenden und niemals den Rauch einatmen.

LG

Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#28
01. Dezember 2023, um 14:39:06 Uhr

Danke für die Anleitung das probier ich auf alle Fälle bei der nächsten Münze aus!

Werde berichten.

Offline
(versteckt)
#29
02. Dezember 2023, um 09:53:57 Uhr

Rotations Tumbler, Aquarium Kies, Wasser und etwas WC oder Allzweckreiniger von Lidl, Aldi, Norma etc.

Nach 30 Minuten ist die Münze perfekt

Seiten:  Prev 1 2 3
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor