[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Sondengehen > Fundreinigung und Restauration > Anleitungen zur Fundreinigung und Restauration  > Thema:

 hier wird die Elektrolyse beschrieben

Gehe zu:  
Avatar  hier wird die Elektrolyse beschrieben  (Gelesen 35513 mal)
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7   Nach unten
Offline
(versteckt)Themen Schreiber
#0
20. Juli 2011, um 12:48:39 Uhr

hier wird die Elektrolyse beschrieben Zwinkernd

Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://www.holzwerken.de/museum/links/elektrolyse.phtml



Gruß Feldbegeher

« Letzte Änderung: 17. Oktober 2011, um 23:16:43 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)
#1
28. Juli 2011, um 14:58:01 Uhr

Danke, mit der Beschreibung kann auch ein Anfänger wie ich was anfangen.

Offline
(versteckt)
#2
28. Juli 2011, um 17:21:47 Uhr

Achtung   hochgefährlich-------EXPLOSIONSGEFAHR   mit schweren körperlichen Schäden  ACHTUNG ACHTUNG  die Beschreibung zeigt nicht an wie gefährlich das ist es bilden sich hochexplosive Gase  ACHTUNG ACHTUNG

Gruß Cavemann

Offline
(versteckt)
#3
28. Juli 2011, um 17:24:51 Uhr

du hast den hier vergessen:  Polizei

Offline
(versteckt)
#4
28. Juli 2011, um 17:33:42 Uhr

nö......da ich selber mit Eletrolyse seit Jahren zu tun habe war es nur ein gut gemeinter Rat Gruß Cavemann

Offline
(versteckt)
#5
28. Juli 2011, um 17:48:23 Uhr

Caveman hat Recht. Elektrolyse am besten nur im Freien durchführen oder zu allermidnest sehr gut Lüften. Es entsteht dabei Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
Knallgas


Viele Grüße,
Günter

Offline
(versteckt)
#6
28. Juli 2011, um 18:37:37 Uhr

Geschrieben von Zitat von Drusus
Es entsteht dabei Knallgas
Ich war bis jetzt immer der Meinung das bei Zugabe von Salz Chlorgas entsteht.
Dachte das bei Natron nix passiert, man lernt eben nie aus. Schockiert

Gruß Tincca


Offline
(versteckt)
#7
28. Juli 2011, um 18:57:27 Uhr

Geschrieben von Zitat von Tincca
Ich war bis jetzt immer der Meinung das bei Zugabe von Salz Chlorgas entsteht.
Dachte das bei Natron nix passiert, man lernt eben nie aus. Schockiert

War das nicht so:

Zugabe von 08 15-Salz (NaCl)  -> Chlorgas
Zugabe von Natron (NaOH)    ->  Knallgas

?


Offline
(versteckt)
#8
28. Juli 2011, um 19:35:03 Uhr

Geschrieben von Zitat von Ratzfatz
Zugabe von 08 15-Salz (NaCl)  -> Chlorgas
Zugabe von Natron (NaOH)    ->  Knallgas
Ich glaube, so einfach ist das nicht. Ich zitiere mal aus Wiki:
Bei der Wasserelektrolyse erfolgt die Aufspaltung [in die Mischung von gasförmigem Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2)] mit Hilfe von elektrischem Strom. Die Elektroden tauchen in Wasser ein, welches durch die Zugabe von etwas Säure, bevorzugt Schwefelsäure oder Lauge elektrisch leitfähiger gemacht wurde. Auch die Verwendung von Kochsalz als Elektrolyt ist möglich, wobei je nach verwendeten Elektroden und Stromdichte neben bzw. anstatt Sauerstoff auch Chlor entsteht."

Viele Grüße,
Günter


« Letzte Änderung: 28. Juli 2011, um 19:37:38 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)
#9
28. Juli 2011, um 20:00:48 Uhr

Ja schon klar, einfach was zusammen schütten is nicht  Smiley
Mir gings jetzt um das Ergebnis - sprich Chlor- bzw Knallgas.
Weil das Chlorgas ensteht hier ja nur weil im Kochsalz Cl enthalten ist - so war das gemeint. Beim NaOH hab ich ja nur O oder H zum Reagieren verfügbar.

Offline
(versteckt)
#10
28. Juli 2011, um 20:18:03 Uhr

Ja, aber der Satz "Auch die Verwendung von Kochsalz als Elektrolyt ist möglich, wobei je nach verwendeten Elektroden und Stromdichte neben bzw. anstatt Sauerstoff auch Chlor entsteht", deutet eben darauf hin, dass eben Chlor dann unter manchen Umständen zusätzlich zum Knallgas entsteht und manchmal stattdessen, was wohl von den Faktoren Elektroden und Stromdichte abhängt.

Also Du hast schon Recht - Chlor(gas) nur bei NaCl als Elektrolyt. Aber dann evtl. zusammen mit Knallgas.

Viele Grüße,
Günter


« Letzte Änderung: 15. August 2011, um 12:28:48 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)
#11
14. August 2011, um 10:24:08 Uhr

Moin,

wenn ihr es schafft eine Schmelze (!) aus Kochsalz herzustellen, dann kriegt ihr auch Chlorgas und Natrium ;-)

Gruß

doeschwo

Offline
(versteckt)
#12
15. August 2011, um 11:25:46 Uhr

Nochmals   VORSICHT  ACHTUNG ACHTUNG LEBENSGEFAHR

Diese Mischung und die Kombination mit Strom führt zu einem EXPLOSIVEN GEMISCH: KNALLGAS---BRAUNGAS-----GRÜNGAS

siehe hier: Klicken Sie hier:      Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
http://www.hhodevelopment.com/introsupport.htm
    .......unter Elektolyse kann man auch nen Verbrennungsmotor laufen lassen !

siehe : Sie haben nicht die Berechtigung Links zu sehen.
Registrieren oder Einlogen
www.wasserauto24.de

siehe : Youtube   eingabe HHO

Die Gasentwicklung ist enorm....ein Funke egal woher und es knallt

Gruss Cavemann

Offline
(versteckt)
#13
15. August 2011, um 12:27:32 Uhr

Geschrieben von Zitat von Cavemann
Die Gasentwicklung ist enorm
Das stimmt – vor allem, wenn man die Elektrolyse richtig macht – also eine gute Anode verwendet und einen guten Elektrolyt (z.B. Natronlauge). Leute, die z.B. "Elektrolyse light" mit Backpulver machen können das oftmals nicht nachvollziehen – eben weil ihre Elektrolyse nicht optimal läuft und dementsprechend wenig Gas produziert. Bei meiner muss ich die Luft anhalten, wenn ich in die Nähe komme, da das Gas die Atemwege reizt.

Viele Grüße,
Günter

Offline
(versteckt)
#14
24. August 2011, um 15:16:35 Uhr

Hi Drusus,

zwei Fragen:

Wie machst du die Natronlauge?

Wie oft kann man die Lauge verwenden ?

Danke und Gruß
Charlie

Seiten:  1 2 3 4 5 6 7
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor