[x] Bitte registrieren Sie sich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können. Als Gast können Sie z.B. keine Bilder betrachten.

Registrieren          Schliessen
Achtung!
 >  Sondengehen > Fundreinigung und Restauration > Anleitungen zur Fundreinigung und Restauration  > Thema:

 hier wird die Elektrolyse beschrieben

Gehe zu:  
Avatar  hier wird die Elektrolyse beschrieben  (Gelesen 34553 mal)
A A A A
*
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten:  Prev 1 2 3 4 5 6 7    Nach unten
Offline
(versteckt)
#90
07. Mai 2016, um 09:49:19 Uhr

Geschrieben von Zitat von Kini
Natron nimm ich eh nicht. Entweder Backpulver oder Waschsoda.
Backpulver ist im Wesentlichen Natron.

Ihr Sissis. Nehmt 5%ige Natronlauge als Elektroyt und das ganze ist in vier bis fünf Stunden fertig. Guten Kontakt am Fundstück (da muss das blanke Metall sein) vorausgesetzt, denn das ist das wichtigste, wie meine Vorredner schon meinten.

Viele Grüße,
Günter

Offline
(versteckt)
#91
25. Oktober 2016, um 10:34:53 Uhr

Hallo zusammen  Winken,

bin hier grade auf dieses Thema gestossen und bin beeindruckt vom Aufwand und dem
technischen Wissen, was die Eisenfundreinigung angeht.

Da ich meine Brötchen in der Chemie verdiene und auch noch Sicherheitsfachkraft bin, ein paar
Anmerkungen zur eigenen Sicherheit, grade was die chemische Seite angeht:

Wasserstoff

Es ist richtig, dass Wasserstoff entsteht, aber das sehe ich unkritisch, da nur geringe Mengen,
obwohl es „kräftig blubbert“.
Wasserstoff ist extrem leicht und sucht sich jede Ritze, dass er sich nach oben verdrücken kann,
auch wenn kein „Durchzug“ herrscht.
Wichtig: Elektrolysebad immer offen lassen, nicht abdecken oder verschließen,
da sonst tatsächlich die untere Explosionsgrenze (UEG) erreicht werden
und ein zündfähiges/explosionsfähiges Gemisch
entstehen kann.
Die benötigte Zündenergie ist sehr gering, es reicht die elektrostatische Aufladung einer Fleecejacke!
Also hier sehe ich kein Problem/Gefahr, wenn der Wasserstoff nicht eingesperrt wird.

Natronlauge/Ätznatronlösung
Hier wird es schon kritischer, da Natronlauge, auch in „nur“ 5%iger Konzentration bei Augenkontakt
schon schwere Schäden auslösen kann!
Man hat kaum eine Chance, denn bis man am Wasserhahn ist und das Auge alleine(!) effektiv
spülen kann (Lidschlussreflex!), ist schon meist eine Schädigung eingetreten.
Leicht Hornhauttrübung, verätzte Lidränder und Bindehautsack können die Folge sein,
von den fiesen Schmerzen mal abgesehen.
Deswegen: Schutzbrille tragen!
Ebenso sollten Gummihandschuhe beim Umgang mit Natronlauge/Ätznatron getragen werden.
Sie wirkt auf die Haut in geringeren Konzentrationen entfettend (das Hautfett wird verseift),
höher konzentriert ätzend.

Thema „reizende Gase“ und „Salzniederschlag“ in der Umgebung
Die „reizenden Gase“ ist nichts anderes, als durch die Blubberei mitgerissene Natronlauge, die feinst
Verteilt als Aerosol eingeatmet wird und so entsprechend „ätzend“ auf die empfindlichen
Bronchien wirkt.
Der „Salzniederschlag“ in der Umgebung ist Natronlauge-Aerosol, welches sich absetzt, mit dem CO2
in der Luft reagiert und zu Natriumcarbonat (Na2CO3) wird.

Gruß aus dem Großherzogtum Baden
Nobbi


Offline
(versteckt)
#92
18. Oktober 2017, um 08:52:30 Uhr


Ich habe noch keinerlei Erfahrung mit der Elektrolyse...

Könnt ihr mir sagen welche Spannung man nehmen sollte ?

Gruß
Chriss

Offline
(versteckt)
#93
18. Oktober 2017, um 08:58:57 Uhr

Das steht garantiert alles im Thread drin. Zwinkernd

Offline
(versteckt)
#94
18. Oktober 2017, um 09:16:54 Uhr

So ab 10 kV gehts los  Zwinkernd

Offline
(versteckt)
#95
18. Oktober 2017, um 09:44:07 Uhr

Geschrieben von Zitat von Andi68
So ab 10 kV gehts los Zwinkernd
 

Bleib mal sachlich, er ist neu hier und hat eine Frage gestellt 



Offline
(versteckt)
#96
18. Oktober 2017, um 09:48:46 Uhr

Im Eingangsbeitrag von CB ist ein Link und auf der Seite wird die Lyse gut erklärt, eine gewisse Eigenständigkeit erwarte ich Smiley

« Letzte Änderung: 18. Oktober 2017, um 09:49:34 Uhr von (versteckt) »

Offline
(versteckt)
#97
27. September 2019, um 14:28:30 Uhr

Darf das zu reinigende Fundstück eigentlich Kontakt mit dem Boden der Wanne haben? Ein kleines Stück berührte bei mir den Wannenboden und schon ist die Stromstärke um dsa dreifache gestiegen.
Kann mit bitte jemand was dazu sagen?

Offline
(versteckt)
#98
27. September 2019, um 15:34:31 Uhr

Bei einer Plastikwanne ist das egal, bei einer Edelstahlwanne darf kein Kontakt bestehen.

Offline
(versteckt)
#99
27. September 2019, um 15:49:03 Uhr

Kurzschluss  Smiley

Offline
(versteckt)
#100
27. September 2019, um 19:15:48 Uhr

Leg an der Stelle einfach ein Gummischeibchen oder ein Stück Plastik unter.
Dann hat sich das mit dem Kurzen Zwinkernd

Winken

Offline
(versteckt)
#101
29. September 2019, um 20:05:33 Uhr

.... da pack ich meine Funde rein; drinnen steht ein Aschenbecher zum Drauflegen oder sonst was zum Isolieren geeignetes.

VG Feinderman


Es sind 1 Anhänge in diesem Beitrag die Sie als Gast nicht sehen können.

Bitte registrieren Sie sich um sie ansehen zu können.

2019-09-29 20_58_27-GN Behälter 1_1 Edelstahl, Höhe 200 mm.jpg
Seiten:  Prev 1 2 3 4 5 6 7 
Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Mobile Version
Powered by SMFPacks WYSIWYG Editor